100 Jahre TSV Bartholomä

110 Jahre | 100 Jahre | Geschichte
150 Jahre Musik und Sport

 Geschichte des TSV Bartholomä …

… von den Anfängen bis ins Jahr 2003

 Gründung

Vor 100 Jahren haben 27 Gründungsmitglieder um Gustav Bökler den Turnverein Bartholomä bei der 1. Hauptversammlung am 28. April 1903 im Gasthaus Adler ins Leben gerufen.
Protokoll
Aus dem Protokoll vom 28. April 1903

Leibesübungen zu treiben war in den Augen der meisten Bürger und vor allem mancher Persönlichkeiten des Dorfes etwas Unmoralisches. Es bedurfte vieler Jahre unermüdlichen Einsatzes der Gründer und der sportbegeisterten Jugend, bis diese Vorurteile langsam verschwanden. Eine Übungsstätte bestand nicht und so waren die Aktivitäten auf die Sommermonate beschränkt.

Pfarrer
Disput mit dem Pfarrer im Jahre 1903

 Nach dem Ersten Weltkrieg

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Vereinsarbeit mit der Generalversammlung am 9. Februar 1919 wieder aufgenommen. Am 30. Mai 1920 fand die Fahnenweihe der ersten Vereinsfahne statt.
Vereinsfahne
Vereinsfahne
Die heute leider stark beschädigte Turnerfahne von 1920.
Sie wurde von den Mitgliedern des Vereins sicher unter persönlichen Opfern zu einer Zeit angeschafft, in der auch in unserer Gemeinde große Not herrschte
(Archiv Lothar Wolf)
Festzug
Festzug durchs Dorf anlässlich der ersten Fahnenweihe des Turnvereins Bartholomä am 30. Mai 1920
Der Festzug befindet sich hier in Höhe der Einmündung der Gaisgasse in die Hauptstraße Richtung dorfeinwärts
(Archiv Lothar Wolf)

In den folgenden Jahren berichten die Schriftführer über ein aufstrebendes Vereinsleben mit Monatsversammlungen und Besuchen bei Turnfesten. Im Jahre 1921 wurde der Jugendturntag in Wißgoldingen besucht.

Empfang
Empfang der Turner im Jahre 1922
(Archiv Lothar Wolf)
Schauturnen
Schauturnen im Garten des Gasthaus Stern
(Archiv Lothar Wolf)
Turnfest
Turnfest in Beutelsbach 1924
vordere Reihe kniend: Hermann Pfeifer, Otto Brandstetter, Johannes Streicher
hintere Reihe stehend: Georg Grötzinger, Jakob Krieg, ?, Georg Weber, Leonhard Grötzinger
(Archiv Lothar Wolf)

 Gründung des Sportvereins

1925 gründeten junge Männer unter Vorsitz von Albert Blessing den "Sportverein Bartholomä", was sich leistungsmäßig auch auf den Turnverein auswirkte. Die Mannschaft spielte damals auf einem Sportplatz im Wental.
Gründermannschaft
Die Gründermannschaft des Bartholomäer Fußballvereins von 1925:
Hermann Deininger, Anton Funk, Josef Baur, Josef Baur, Georg Baur, Karl Spießhofer,
Johannes Weiß, Gotthard Sorg, Anton Deininger, Karl Ritz, ?, Albert Blessing
(Archiv Lothar Wolf)

Am 5. Mai 1926 wurde der Turnverein mit dem Gesangsverein zusammengelegt und hieß von nun an
"Turn- und Gesangverein Germania".
Am 22. April 1928 trennten sich die beiden Vereine wegen anhaltender Probleme jedoch wieder.

Am 13. Mai 1928 feierte der Sportverein seine Fahnenweihe und erwirbt im November des gleichen Jahres vom Landwirt Leonhard Zieger mit der Wiese "Im Teich" den damaligen Sportplatz.

Im Jahre 1929 wurden zwei Teilnehmer zum Deutschen Turnfest nach Köln entsandt.

Turnfest
Turnfest in Köln
(Archiv Lothar Wolf)
Ausflug
Ausflug zum Volkmarsberg im Jahre 1931

 Fusion der beiden Vereine

Am 21. Januar 1934 kam es zu einer erneuten Fusion zweier Bartholomäer Vereine, dem TV Bartholomä und dem Sportverein Bartholomä, unter dem bis heute bestehenden Namen "TSV Bartholomä". Durch die Fusion hatte der TSV auf Anhieb 100 Mitglieder, zum 1. Vorsitzenden wurde Anton Bieser gewählt.
Paul Kuhn
Paul Kuhn, 33 Jahre 1. Vorsitzender
(Archiv Lothar Wolf)

1937 wurde er durch Paul Kuhn abgelöst. Dieser übte sein Amt, unterbrochen von Kriegs- und Gefangenschaftsjahren, bis 1970 aus.

Mannschaft 1939
In Gedenken an die Fußballmannschaft und Mitglieder des TSV Bartholomä 1939
Foto und Text: Bartholomäer Heimatkalender 2022, Repro Arbeitskreis Ortsgeschichte Bartholomä
LKW-Transport
Besuch eines Fußballspiels im Jahre 1946 auf dem LKW mit Holzvergaser von Willi Grötzinger
(Archiv Lothar Wolf)

Die Jahreshauptversammlung 1950 wurde mit dem Lied “Turner auf zum Streite” eröffnet, ein Brauch, der sich bis zum heutigen Tage (2003) gehalten hat.

Nach der Überwindung der Finanzierungsprobleme und mit einem großen Aufwand an Eigenleistungen wurde die Turnhalle erbaut und am 14. September 1952 eingeweiht.

TSV-Halle
TSV-Halle - 50-jähriges Vereinsjubiläum 1953
Das Foto zeigt die 1952 fertiggestellte Turn- und Sporthalle im Jahre 1953 anlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums.
Im Vordergrund sieht man Anton Knöpfle (19-18-1992) mit Bierkrügen der Hirschbrauerei Heubach.
Foto und Text: Bartholomäer Heimatkalender 2018, Repro Arbeitskreis Ortsgeschichte Bartholomä

Die Fußball-Mannschaft des TSV schaffte in der Saison 1955/1956 den Aufstieg in die 2. Amateurliga und spielte damals z.B. gegen den SSV Ulm 1846. Dort konnte man sich jedoch nicht lange halten.

Amateurliga
Fußballmannschaft 1956
vordere Reihe kniend: Oskar Streicher, Hans Krieg, Erwin Egl;
hintere Reihe stehend: Erich Funk, Heribert Rieger, Adolf Staudenmaier, Ernst Duschek, Hans Bühr,
Wolfgang Feichtenbeiner, Gottlieb Feichtenbeiner, Emil Walther
(Archiv Lothar Wolf)

Im Jahre 1962 vergrößerte sich der Verein erneut durch die Fusion mit dem Kegelclub "Weg mit", dessen Abteilung bis heute (2003) ein fester Bestandteil des TSV ist.

Da die aktiven Fußballer meist im Sportdress zu den Spielen erschienen und sich anschließend hinter dem Vereinslokal "Krone" in Bottichen und Zubern waschen mussten, wurde 1965 der Anbau mit den neuen Dusch- und Waschräumen seiner Bestimmung übergeben.

1968 veranstaltete der TSV mit großem Erfolg das Gaukinderturnfest, welches auch im Jahr 2003 erneut ausgetragen wurde.
Nach dem Besuch zahlreicher Gauwandertage wurde im Jahre 1972 der 1. IVV-Wandertag in Bartholomä durchgeführt, er fand 2003 bereits zum 32. Mal statt.

1971 wurde der Bau eines neuen Rasenportplatzes beschlossen und 1973 konnte der Platz eingeweiht werden.
Im Laufe der Jahre wurden weitere neue Abteilungen gegründet, so wurde z. B. im Jahre 1974 die Frauengymnastik-Abteilung zum Leben erweckt und 1979 die Tischtennisabteilung.

Durch die Komplettrenovierung der Halle (wie z. B. Boden, Heizung, Lüftung, sanitäre Einrichtungen) und der Duschkabinen, sowie der Anbau eines Vereinsheimes wurde die TSV-Halle zu seiner jetzigen Form ausgebaut. Die Fertigstellung und feierliche Übergabe erfolgte im Jahre 1981.

Nach eingehenden Beratungen und Studien entschloss sich die Gemeinde Bartholomä in Abstimmung mit dem TSV zum Bau eines Kunstrasenspielfeldes, welcher im Jahr 1987 eingeweiht wurde und für die damalige Zeit ein Novum im Ostalbkreis darstellte.
Leider ist dieser Platz ein Novum geblieben, da er mittlerweile der älteste und schlechteste Kunstrasenplatz im Ostalbkreis sein dürfte.
(Anm.: Im Jahr 2006 wurde der Kunstrasenplatz saniert.)

Durch die Gründung der neuen Abteilungen Volleyball (1988) und Badminton (1992) wurde das Angebot des Vereins nochmals erweitert.

Durch die Fertigstellung der Sporthalle des Schwäbischen Turnerbundes im Jahr 1991 und das Nutzungsrecht für den TSV wurde ein ideales Trainingsgelände geschaffen um optimale Bedingungen für den Sportbetrieb anbieten zu können.

Absoluter Höhepunkt der bisherigen Vereinsgeschichte war wohl das Zeltfest zu unserem 90-jährigen Bestehen mit der Kleinen Tierschau und den Zillertaler Schützenjägern.

Mittlerweile wurde das Sportangebot durch Jazz-Gymnastik - in allen Altersklassen - und die Indiaca-Abteilung erweitert.

Sportplätze
Der neue Rasenplatz, der "alte" Kunstrasenplatz und die TSV-Halle

Im Jahre 2001 wurde von der Gemeinde und mit Unterstützung durch die Firma Klöpfer und großen Eigenleistungen der TSV-Mitglieder der Bau eines neuen Rasenspielplatzes in Angriff genommen und konnte in diesem Jahr (2003) seiner Bestimmung übergeben werden.

TSV-Halle
TSV-Clubheim und TSV-Halle

Im 100. Jahr seines Bestehens (2003) hat der Verein heute insgesamt 827 Mitglieder – darunter fast 300 Kinder und Jugendliche.

Vereinsführung

Vereinsvorstände:
Albert Blessing
Anton Deininger
Georg Baur
Anton Geiger
Jakob Krauss
Karl Weber
1930–1936 Anton Bieser
1936–1937 Georg Fehleisen
1937–1940 Paul Kuhn
1940–1947 Michael Rupp
1947–1949 Josef Staudenmaier
1949–1969 Paul Kuhn
1970–1973 Willi Ritz
1973–1984 Ernst Duschek
1984–1992 Achim Schang
1992–2000 Martin Duschek
2000–2005 Lothar Schwab
Neue Vereinsstruktur mit Vorstands-Team ab 2005:
Sprecher Geschäftsf. Finanzen Sport Jugend Wirtschaft
2005 Lothar Schwab Werner Schramm Werner Kolb Rudolf Grimmbacher Thomas Hitzler Gerhard Hägele
2006 Lothar Schwab Werner Schramm Werner Kolb Gerhard Hägele Thomas Hitzler Stefan Hägele
2007 Lothar Schwab Ulrich Zieger Klaus Weigert Gerhard Hägele Doris Bäumel Stefan Hägele
2008 nicht besetzt Ulrich Zieger Klaus Weigert nicht besetzt Stefan Hägele Gerhard Hägele
2009 nicht besetzt Ulrich Zieger Klaus Weigert Stefan Hägele Petra Funk Gerhard Hägele
2010 nicht besetzt Ulrich Zieger nicht besetzt Stefan Hägele Petra Funk Gerhard Hägele
2010 Lothar Schwab Martin Duschek Bruno Bieser Rudolf Grimmbacher Stefan Hägele Gerhard Hägele
2011 Robert Bäumel Helmut Fuchs Bruno Bieser Rudolf Grimmbacher nicht besetzt Gerhard Hägele
2012 Robert Bäumel Helmut Fuchs Bruno Bieser Rudolf Grimmbacher Helmut Duschek nicht besetzt
2013 nicht besetzt Helmut Fuchs Ellen Duschek Rudolf Grimmbacher Helmut Duschek nicht besetzt
2019 nicht besetzt Rudolf Grimmbacher Ellen Duschek Helmut Duschek Bernd Fuchs nicht besetzt
2020 nicht besetzt Rudolf Grimmbacher Ellen Duschek Helmut Duschek Bernd Fuchs Maic Bohro
2021 nicht besetzt Rudolf Grimmbacher Ellen Duschek Thomas Mezger Bernd Fuchs Maic Bohro
2022 nicht besetzt Rudolf Grimmbacher Christine Fuhrmann Thomas Mezger Bernd Fuchs Maic Bohro
2023 Sascha Bormann Rudolf Grimmbacher Christine Fuhrmann Thomas Mezger Bernd Fuchs Maic Bohro
Schriftführerin Melanie Rieger für Michael Duschek

Impressum | Datenschutz
© 2024 TSV Bartholomä e.V.